50 Jahre VSG/RSG Heroldsberg
Am 9.11.1963 – vor 50 Jahren – legten 9 Mitglieder des VDK
den Grundstein für die Versehrtensportgruppe Heroldsberg.
Selbst kriegsversehrt nach Hause gekommen wollten sie für
sich und alle Kameraden durch Spiel und Sport neue
Lebensfreude gewinnen.
Der 1. Vorstand war Friedrich Meissl und bereits 1964 erhielt
die VSG die Anerkennung durch das Versorgungsamt. Nur
Kriegsversehrte durften damals Mitglied werden und die
sportlichen Aktivitäten beschränkten sich auf Tischtennis und
Gymnastik. Später kamen Sportarten wie Flugball, Bosseln,
Kegeln, Stockschiessen, Wandern, Skisport und der koronare
Herzsport hinzu.
1966 war die Mitgliederzahl auf 16 angewachsen und Kurt
Sebiger wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.1974 waren es 97
Mitglieder und auch Zivilbehinderte konnten am sportlichen
und geselligen Vereinsleben teilnehmen.
Vor allem sportlich waren die VSGler sehr erfolgreich.
Zahlreiche Meisterschaften und vordere Platzierungen sind bis
heute das Aushängeschild des Vereins.
Bei der ständig steigenden Mitgliederzahl war ein eigenes
Vereinsheim zwingend notwendig. Man fand es am Oberen
Markt in Heroldsberg und in nur vier Monaten wurde das
Vereinsheim unter Leitung des damaligen 1. Vorsitzenden
Rudolf Spielberger in Eigenleistung erstellt.
Dem veränderten  Zeitgeschehen entsprechend war es
notwendig geworden, den Namen des Vereins anzupassen.
Unter dem Vorsitzenden  Günther Nicklas wurde der Verein
1999 umbenannt in Reha-Sportgemeinschaft Heroldsberg.
Sportlich wie gesellig ist der Verein auch heute noch sehr aktiv.
Das Vereinsjubiläum wurde in Anwesenheit vieler Ehrengäste
und über 100 Vereinsmitgliedern mit musikalischen und
sportlichen Darbietungen, Ehrungen langjähriger und
verdienter Mitglieder am 9. November 2013 im Bürgersaal in
Heroldsberg gefeiert.
Gertraud Schminder
1. Vorsitzende
© Copyright TA 2016